Bekenntnisse

Die Anzahl der Götter (1)

Felix Bartels hat mir durch seinen Blog-Eintrag „Goethesdienst“ ein altes Vorhaben wieder ins Gedächtnis gerufen. Dieses, ein Piece darüber zu schreiben, wie sich die Anzahl der Götter im Laufe der Zeit beständig verringert hat. Zu dem Zweck hatte ich eigens den Tiele/Söderblom konspektiert; dann ist mir die Sache, wie das so manchmal geschieht, aus den Augen geraten.

Scharf im Auge jedoch, vom Parnassos hinübergleissend:

Wir sind naturforschend Pantheisten, dichtend Polytheisten, sittlich Monotheisten.  (J.W. v. Goethe)

Und Atheisten? Wann sind wir Atheisten?

Atheisten sind wir, wenn wir ehrlich sind.  (Calendula alias Ina Eff)

Advertisements
Standard

2 Gedanken zu “Die Anzahl der Götter (1)

  1. Liebste, wenn es die Worte gäbe, die hinreichten, Ihnen zu sagen, wie begierig ich Ihrer Ausführungen harre, tät ich sie jetzt gebrauchen. Allein, es gibt sie nicht, diese Worte. Und so schweige ich. Schweige und warte.

    Ganz der Ihre

  2. Konrad Astfalck schreibt:

    Was m.E. mit ins Piece gehören könnte ist dies, daß es immer weniger Götter, aber immer mehr Teufeleien gibt. So vielleicht…

    Alle Räder stehen still,
    Wenn dein ABV es will.

    gez. Kurras

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s